FANDOM



Friedrich Taussig (Bedřich Fritta, geb. 1906) gehörte zur Technischen Abteilung der Häftlingsverwaltung im Konzentrationslager Ghetto Theresienstadt. Er fertigte im so gen. Zeichensaal Skizzen, Grafiken und Illustrationen zu Berichten der "Selbstverwaltung" an.

Es gab darunter auch beeindruckende Trugbilder im Auftrag der SS.

Fritta“ (Taussigs Pseudonym) setzte das Erlebte und Gesehene in mehr als 150 expressionistischen Tuschezeichnungen um, die Düsternis und Hoffnungslosigkeit ausstrahlen.

Bilder von den traurigen Quartieren der Alten, der Leichenhalle, von Transporten und Massenbegräbnissen, von frustrierten Gesichtern und endlosen Schlangen an den Essensausgaben.

Tschechische Gendarmen der Wache halfen Bilder aus Theresienstadt herausschmuggeln, die schließlich in der Schweiz veröffentlichr wurden. 

Ende Juli 1944 kam eine Warnung, dass die SS auf sie aufmerksam geworden sei. Mit den drei anderen Zeichnern und dem für den Transport der Bilder verantwortl. Strass wurde er verhaftet, kam in die Kommandantur und schließlich in das Gestapo-Gefängnis. In der Kleinen Festung starb Fritta nach acht Tagen am 5. November 1944.

Weitere Künstler um Bedřich Fritta Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

  1. Ferdinand Bloch auf der Webseite ghetto-theresienstadt.info

Für weitere Informationen zu seiner Biografie siehe